• So. 1.3.2020 Moddertour zur Krokusblüte in Barsbek

    Am Sonntag 1.3.2020 sind Axel H. und Jens über modderige Umwege zur Krokusblüte in Barsbek.

    Wie kam es denn dazu?

    Fast wäre es geschehen! Nach langer Zeit gibt es mal wieder einen Sturm- und Regen-freien Sonntag und beinahe hätten wir vergessen, dass dies das Wetter ist, um Rad zu fahren.

    Also habe ich mein MTB aus dem Keller geholt, den Vereinkameraden Jens angesprochen und wir sind zum Schluss gekommen, dass wir unsere Räder mal wieder richtig dreckig machen müssen.

    Gestartet sind wir in Barsbek, wo wir gleich hinter den Häusern an der Au – na klar – überschwemmte und durchweichte Wege vorfanden. Die Hinterräder drehten ordentlich durch, die Freude war groß und der Puls war schon mal bei 180.

    Die Fahrt ging auf Spurplattenwegen weiter nach Wentdorf, Lutterbek und endlich auch wieder auf aufgeweichten Feldwegen bei Prasdorf den Rundweg an der Hagener Au entlang. Hinter dem Prosteier Schloß wählten wir die grobe Richtung „Kasse Teiche“. Nach einer nördlichen Schleife haben wir doch noch entschieden, uns in Probsteierhagen durch das Feuchtgebiet entlang der Hagener Au Richtung Passade durchzukämpfen.

    In Passade durften wir auch noch mal prbieren wie sich waagerechter Regen von vorn anfühlt. Gleich danach wurden wir aber mit einem superschönen Regenbogen entschädigt. Zum Schluss haben wir uns auch noch die Krokusse auf dem Dorfanger in Barsbek angesehen.

    Wir haben Euch zum Nachempfinden die Tour bei komoot zur Verfügung gestellt. Fotos aus dem Modder gibt es nicht – wir hatten Sorgen um unsere Mobiles (Na ja – ein Bild mit Matsch am Rad haben wir riskiert). Teilweise waren die Pfützen fast knietief. Und es ist echt super, wenn die Schuhe Wasserdicht sind – es läuft auch wirklich nichts wieder raus…

    Unsere Modder Tour bei komoot abrufbar

    Tja und dann wollten Materiel und Mensch auch wieder suaber sein…